FREIE FOTOGRAFIE





 

Prof.Dr.Wolfgang Becker zur Eröffnung der Ausstellung: ,,Mysteries – Fotoarbeiten“

 

,,Die Neugier des  Fotografen Klaus Herzog, der auf eine prägende  Schülerschaft bei Otto Steinert an der Folkwangschule in Essen  und ein vielfältiges Oeuvre aus  fünf Jahrzehnten zurückblickt, ist nicht die des Naturforschers. Ihn faszinieren die Blütenhüllblätter, Staubblätter, Fruchtblätter, Fruchtknotenkammern, Samenanlagen, die Staubbeutel, deren Längsschlitze sich nur nachts öffnen – er pflegt die Amaryllis, die ihm Freunde schenken, seit sie seine Neigungen zu den prächtigen Blüten solcher Zierpflanzen entdeckt haben… :… wer ihrer Faszination erliegt, wird ahnen, warum der Autor von Geheimnissen spricht. Es wird nicht sichtbar, in welche Abgründe sich jene blutroten Falten öffnen, man droht, an kosmischen Erscheinungen vorbeizustürzen, fleischfressende Schnäbel öffnen sich, der Betrachter gerät in Träume, die ihn abwechselnd zum Heiligen Antonius in seinen Versuchungen und mit Tannhäuser in den Venusberg führen. Es ist so: die Bilder vermitteln ihm das unbehagliche Wohlgefühl, er dringe in verbotene, schambesetzte  Zonen vor.”

Seit die Fotografie nicht mehr dem Diktat der Naturforscher folgt, seit sie nicht mehr Dokument ist, hat sie die Freiheit erlangt, das zu erreichen….

 

 


Quelle:

Amaryllis, Rosen, Orchideen
Ein Blick auf die Fotoarbeiten von Klaus Herzog

Prof.Dr.Wolfgang Becker zur Eröffnung der Ausstellung: ,,Mysteries – Fotoarbeiten“
Aachen

(Prof.Dr.Wolfgang Becker ist ehm. Direktor des Ludwig Forums   für internationale  Kunst in  Aachen)